[msg]

Der Verband Aargauer Regionalpolizeien

 

Mit unseren 15 Mitgliedern, zusammengesetzt aus Regional- und Stadtpolizeien aus dem Kanton Aargau, setzen wir uns für Ihre Sicherheit und für eine richtige Information gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern ein.


 

Einsatzgebiete

 

Wir sind rund um die Uhr für Sicherheit und Ordnung für unsere Bürgerinnen und Bürger im Einsatz.

 


 

Wissenswertes / Aktuelles

 

 

 

«Aktion Schulbeginn»

 

Sicherheit der Aargauer Schulwege kann noch verbessert werden


Auch im Aargau werden viele Kinder an ihrem ersten Kindergarten- oder Schultag erstmals so richtig mit den Gefahren des Strassenverkehrs konfrontiert und sind dabei erhöhten Gefahren ausgesetzt.


Die Aargauer Regionalpolizeien sind seit Jahren mit der traditionellen «Aktion Schulbeginn» bestrebt, diese Gefahren zu mindern. Dabei werden einerseits die Kinder auf dem Schulweg begleitet und zum richtigen Verhalten angeleitet. Zum andern gilt die Aufmerksamkeit der Polizistinnen und Polizisten aber auch dem Strassenverkehr. Mit ihrer sichtbaren Präsenz an gefährlichen Kreuzungen und Fussgängerstreifen, sowie mit vermehrten Geschwindigkeitskontrollen wollen die Regionalpolizeien eine präventive Wirkung bei den Automobilistinnen und Automobilisten erzeugen und sie für die bestmögliche Rücksichtnahme auf die jungen, noch unerfahrenen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer sensibilisieren. Die Aufmerksamkeit der Regionalpolizeien gilt mit vermehrter Patrouillentätigkeit im Schulbereich jeweils auch den älteren Rad und Mofa fahrenden Schülerinnen und Schülern, die verstärkt kontrolliert werden.


Wie nötig das ist, belegt die jüngste «Aktion Schulbeginn», bei der vom 10. bis 22. August von den Regionalpolizistinnen und Regionalpolizisten bei verschiedenen Aktionen und Überwachungen rund 750 Einsatzstunden geleistet worden sind.
Leider hat sich dabei gezeigt, dass die Sicherheit der Kinder auf den Aargauer Strassen nach wie vor verbesserungswürdig ist: Bei Geschwindigkeitskontrollen im Bereich von Schulwegen mussten innerhalb dieser zwei Wochen 5`567 Autofahrerinnen und Autofahrer gebüsst werden. Zusätzlich haben die Polizistinnen und Polizisten bei gezielten Verkehrskontrollen weitere 25 Ordnungsbussen ausgesprochen. Nachdenklich stimmt die Tatsache, dass 52 Automobilistinnen oder Automobilisten wegen massiven Geschwindigkeitsübertretungen oder anderen groben Vergehen an die Staatsanwaltschaft verzeigt werden mussten. Nicht zuletzt deshalb bezeichnet René Lippuner, Präsident des Verbandes Aargauer Regionalpolizeien (VAG), die Bilanz der Aktion denn auch als «durchzogen».


«Die Regionalpolizeien», hält Lippuner abschliessend fest, «bedanken sich bei allen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern für die gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme.» Klare Kommunikation (u.a. Blinker und Augenkontakt) mit den Kindern, sagt er weiter, helfe diesen, unfallfrei durch den Verkehr zu kommen.

 

 

 

 

Coronavirus: Spannungen zu Hause

Auch in der Corona Zeit kann es zu Spannungen kommen. Die Opferhilfe-Schweiz sowie die Polizei sind für Sie da.

 

 

Die COVID-19-Pandemie gut überstehen

- Tipps zum Umgang mit häuslicher Isolation und Quarantäne

 

Ängste, Sorgen, Isolation – die aktuelle COVID-19-Pandemie stellt die Menschen vor neue Herausforderungen. Die vorgeschriebenen Massnahmen des Bundesamts für Gesundheit (BAG), sich zuhause aufzuhalten und keine sozialen Kontakte ausserhalb der Familie zu pflegen, sind einschränkend. Das kann zu Verunsicherung führen und sehr belastend sein. Nachfolgendes Infoblatt des Kantons Aargau unterstützt Sie, die aktuell herausfordernde Zeit gut zu überstehen. In fünf Rubriken werden praktische Tipps gegen Langeweile und für den Umgang mit Ängsten und Sorgen gegeben, erklärt, welche Massnahmen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen empfehlenswert sind und wie man aufkommende Konflikte und Gewalt verhindern kann. 

 

www.ag.ch/haeuslichegewalt

 

 

 

 

Verbandsrapport 2020

 

An der jährlichen Zusammenkunft aller Aargauer Regional-Polizistinnen, -Polizisten und Zivilangestellten wurde zum Thema «Krisenbewältigung auf verschiedenen Stufen» im Campus Windisch referiert. Der Verbandsrapport bietet die einzige Möglichkeit, korpsübergreifend Informationen auszutauschen.

 

Klaus Danner, Leitender Kriminaldirektor Baden-Württemberg a.D., referierte über den islamischen Terrorismus.

 

 

Alexander Stalder, Stellvertretender Leiter der Abteilung Staatsschutz des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg. Referat «Extremismus-/Terrorismusbekämpfung - Eine Daueraufgabe für die Polizei».

 

 

Oblt Markus Haller, COM  Kapo AG, sprach über die Lagebeurteilung und das Tätigkeitsfeld «COM» (Chef operative Massnahmen).

 

 

Oblt Ferdinand Bürgi, Leiter Repol Lenzburg, erläuterte News aus dem Ressort Bildung VAG.

 

 

Oblt René Lippuner, Präsident VAG, hielt einen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das kommende Jahr des Verbandes und seine Aufgaben.

 

 

Bei Gebäck und Kaffee fand während der Pause ein reger Austausch statt.

 

  

 

Fazit: Auch dieses Jahr ein rundum gelungener und äusserst interessanter Anlass.

 

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden.